Dienstag, 8. März 2011

Buchtipp - Das Blut der Lilie



Mit "Das Blut der Lilie" ist der Autorin Jennifer Donnelly ein gelungener Roman entstanden.

Die siebzehnjährige Diandra "Andi" ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, bis ihr kleiner Bruder Truman plötzlich stirbt. Von einem auf den anderen Tag verändert sich ihr Leben komplett. Ihre Eltern trennen sich. Ihre Mutter zeichnet nur noch Bilder von Truman und schweigt vor sich hin. Ihr Vater hat sich nun ganz von der Familie abgewand und arbeitet die ganze Zeit. So bleibt Andi alleine und gibt sich die Schuld für Trumans Tod. Die Schule wird nicht mehr ernst genommen und wenn es so weitergeht schafft sie ihren Abschluss nicht. In den Ferien muss sie eine Abschlussarbeit schreiben. Der Komponist Malherbeau ist ihr Thema.
Als Andis Vater mitbekommt, wie es um sie in der Schule steht, beschließt er sie mit nach Frankreich zu nehmen. Dort findet sie ein Tagebuch, indem ein Mädchen über ein ähnliches Schicksal schreibt. Und plötzlich befindet man sich in der Französischen Revolution...

Das Buch ist schlicht und ergreifend mitreißend. Es war vom Anfang bis zum Ende spannend.

Kommentare: